Anbindung an den Freifunk Rheinland Backbone

Bisher haben wir unseren kompletten Datenverkehr ins Ausland abgeladen. Dies geschah über sogenannte VPN Tunnelanbieter, wie zum Beispiel mullvad oder auch hide.me. Da die Anzahl der Router und in das Netz eingebundenen Geräte kontinuierlich steigt, suchen wir schon seit geraumer Zeit nach Alternativen, um nicht länger von den Tunnelanbietern abhängig zu sein. Der Verein Freifunk Rheinland e.V. ist als Internet Service Provider eingetragen, genau wie zum Beispiel die Telekom oder Vodafone und hat in den letzten Jahren eine umfangreiche Infrastruktur aufgebaut, die es nun verschiedenen Freifunk Communitys ermöglicht, ihren Internetdatenverkehr abzuladen. Im Moment ist unserer Gateway drei bereits umgestellt und verrichtet ordentlich seinen Dienst. Nach einer Testphase werden auch noch die anderen Gateways auf den Freifunk-Rheinland-Backbone umgestellt werden.

Natürlich enstehen für den Backbone auch Kosten, zum einen für die abgeladene Datenmenge, zum anderen für die Technik, die gewartet und betrieben werden muss. Hiefür hat Freifunk Rheinland die Möglichkeit eingerichtet bei Betterplace zu spenden.

Die aktuell angeschlossenen Communitys kann man unter folgendem Link einsehen:
https://freifunk-rheinland.net/der-verein/rheinland-backbone

Was bedeutet das nun für den Endanwender. Grundsätzlich wird sich nicht viel ändern. Das einzige, was man evtl. feststellen kann ist, dass man nach außen hin nicht wie bisher mit einer niederländischen IP, sondern mit einer deutschen IP sichtbar ist. Diese Tatsache muss aber niemanden beunruhigen, die Verbindung wird über Freifunk Rheinland nach außen geleitet, was den Schutz vor der Störerhaftung weiter sicherstellt. Ganz wie bisher.

Wer mehr wissen möchte, wie der Backbone funktioniert kann sich folgendes Video ansehen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.